Schriftliche Quellen belegen ab dem Jahr 1238 einen Pfarrer Reinfriedus in der Badenhäuser Kirche. Der Ritter Basilius stellt eine Schenkungsurkunde aus und nennt in dieser den Pfarrer.

Doch schon viel früher, belegt durch Grabungsfunde in den Jahren 1986 bis 1989, muss es ein Gotteshaus gegeben haben. Bei den Ausgrabungen fanden sich Beweise, dass im 10. Jahrhundert ein Vorgängerbau an derselben Stelle gewesen sein muss.

Der Name unserer Kirche „St. Martin“ deutet auf die Zeit des 9. bis 10. Jahrhundert als Gründungszeit hin, da viele Kirchen zu dieser Zeit dem heiligen Martin gewidmet wurden. Möglicherweise war sie anfangs die Hauskapelle einen größeren Hofverbundes mit den beiden gegenüberliegenden, auch schon früh erwähnten, Bauernhöfen. Damit würde sie das südliche Ende der damaligen angenommenen Bebauung einnehmen.

Sicherlich hat sie schon gestanden als Otto I. im Jahre 968 den Ort „Badenhausen“ in Ravenna urkundet und ihn an das Erzbistum Magdeburg abtritt.

Über die nächsten 300 Jahre nach 1248 wissen wir nichts, erst um 1540 taucht ein Pfarrer Barthold auf, der die Kinder von Eva von Trott auf der Staufenburg getauft haben soll. Sie war die Geliebte von Herzog Heinrich dem Jüngeren und lebte auf der Burg.

Historischer Überblick über die Sankt Martin Kirche in Badenhausen

NavRight
RandRechts

Erstellt vom Kirchenvorstand (2011)

Fortsetzung

Kirche Strichzeichnung
RandLinks
RandOben
EK950-Kopf3
RandRechts
RandLinks
RandUnten3